PALOMINO – RELAXEN OHNE ENDE AN DER KARIBIK, TAG 2

PALOMINO – RELAXEN OHNE ENDE AN DER KARIBIK, TAG 2

Donnerstag, 14.02.2019

 

PALOMINO

 

MOTTO:

NICHT AUS DER RUHE BRINGEN LASSEN UND SICH GANZ AUF EINE SCHÖNE ZEIT KONZENTRIEREN – MAN KANN SEINE GEDANKEN LENKEN, MAN MUSS NUR WOLLEN!

 

Fotos auf meiner Facebook Seite Tina Volz unter dem entsprechend genannten Album! Danke!

 

Ärger mit dem Internet – Strandwanderung zum Fluss – Pooltime & schwimmen und einfach mal nichts tun – Abendessen in chilliger Atmosphäre – Strandspaziergang bei Nacht

 

Nach dem Frühstück will ich endlich meinen Flug zurück nach Bogota buchen. Meine neuen Reisepläne sind geschmiedet – es gibt kein Choco an der Pazifikküste! Ich bleibe lieber bis morgen noch an der Karibikküste und ziehe dann wieder landeinwärts in die Nähe der Sierra Nevada de Santa Maria und entspanne in den Bergen mit Blick auf die Küste. Also gut, dann buche ich am besten meinen Flug nach Bogota bevor ich den Tag antrete. Leider wird mir das zu einem Verhängnis von fast zwei Stunden. Kennst Du das? Ärger mit dem Internet! Wenn das Internet nicht funktioniert am Ende der Welt aber Du auf tuten und brechen einen Flug buchen willst und immer wieder abstürzt – nicht mit dem Flieger versteht sich…So gebe ich es nach zwei Stunden auf, total verärgert! Ich muss mich echt zusammenreißen, schnappe meine Badesachen und nehme mir vor, mich einfach auf eine schöne Zeit zu konzentrieren und gebe mir dafür 2 Minuten! Und siehe da, es klappt! Schalter auf gute Laune umgekippt.

So mache ich eine Strandwanderung zum Fluss – dieses Mal nach links, denn auch hier ist ein Fluss, der direkt ins Meer fliesst. Und da der Anblick immer sooo schön ist, wenn der Fluss ins Meer fließt, beschliesse ich, das Ganze zu erkunden. Unterwegs mache ich ein kleines Picknick im Schatten der Palmen und wundere mich, wie es denn die Urlauber den ganzen Tag in der Sonne aushalten ohne das tobende Meer zu betreten – ich würde verschmelzen. Mit hochgekrempelten Hosen laufe ich in der Meeresbrandung, bis ich den Flusszulauf erreicht habe. Hier ist keine Touristenhochburg, dafür tummelt sich Kolumbien an diesem Strand mit Zugang zum Meer und gleichzeitig Zugang zu dem Fluss, der schön kühl und erfrischend ist und mit einem gigantischen Blick auf die Sierra Nevada. Unter den Palmen gibt es kleine Strandbuden, wo man auch essen oder einfach leckere Cocktails schlürfen kann. Auch mal schön die Einheimischen relaxen zu sehen. Für mich ist es allerdings zu viel Trubel – zudem habe ich die Kamara dabei, also alleine lassen kann ich sie nicht und so ist ein erfrischendes Bad im Fluss nicht möglich! Dann ziehe ich den kühlen Schatten meines Hostals und dessen Pool vor…und so geht es zurück mit Pooltime & schwimmen und einfach mal nichts tun…und ab- und zu eine nette Erfrischung im kalten Pool…göttlich, einfach göttlich!

Ein  Abendessen in chilliger Atmosphäre und ein Strandspaziergang bei Nacht runden das Ganze ab, bevor ich diesen entspannten Tag beende…

 

Schreibe einen Kommentar

Sorry, your request cannot be accepted.(2)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

EnglishFrançaisDeutschEspañol