JORDANIEN ODER GESCHICHTEN AUS 1001 NACHT…

JORDANIEN ODER GESCHICHTEN AUS 1001 NACHT…

Dienstag, 26.11.2019

 

MALLORCA – MADRID – JORDANIEN

 

MOTTO:

IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT!…

 

Fotos auf meiner Facebook Seite Tina Volz unter dem genannten Jordanien, Amman! Danke!

 

Flug Mallorca, Madrid, Jordanien – Amman, angekommen in der arabischen Welt – Visa Chaos & Co. Kg. – ein Empfang mit Leidenschaft im Rahmen des Möglichen – dieses Taxi oder das da? Wirrwarr am Flughafen – Fahrt bei Nacht durch Amman – im herrlichen Bett gebettet & Gin Tonic zum Warmhalten – in den Schlaf gerockt

 

Flug Mallorca, Madrid, Jordanien – Amman. Am frühen Morgen klingelt mein Wecker! Mein Koffer & mein Rucksack warten schon auf mich in meiner Eingangshalle. Als ich mein Zuhause noch im Dunkeln verlasse, kommt es mir so vor, als wäre ich erst gestern mit meinem Gepäck aus dem Hause und auf Reisen gegangen – dabei ist das ganze schon wieder mehr als ein Jahr her, als ich zu meiner 5 monatigen Reise nach Südamerika aufbrach! Wie schnell man sich an das Reisen und seine lange Abwesenheit gewöhnen kann ist mir immer wieder ein Rätsel. Die Reisesucht eben, die einem nicht die Füsse stillhalten lässt!

Alles geht reibungslos und mein Koffer wird direkt in die arabische Welt befördert, was den Terminalwechsel in Madrid leichter macht und viel Zeit erspart. Genügend Zeit um noch eine Flasche Gin zu besorgen, denn in arabischen Ländern ist es nicht so leicht an Alkohol zu kommen und zudem verboten, Alkohol in der Öffentlichkeit zu trinken – das finde ich gut. Aber ein Gastgeschenk sollte man doch dabei haben…grins. Langeweile habe ich schon lange nicht mehr während ich auf Anschlussflüge, Busse oder sonstige Transportmittel warte. Mein Notebook, mein Handy oder ein Reisehandbuch zur Hand, weiss ich immer jegliche Zeit zu überbrücken oder man kommt einfach in interessante Gespräche! Dieses Mal jedoch schliesse ich die Augen bis ich als Letzte in den Flieger steige, auch in Madrid verhält es sich genauso. Und ohne Bordanimation, mein Display ist leider kaputt, ja kaputt, mache ich mich ran an meine erweiterte Reiseplanung und möchte noch mehr über Jordanien erfahren. Mein gereichtes Chicken Sandwich stimmt mich schon mal auf orientalische Geschmäcker & Gewürze ein. Viel Kardamon und Zimt. Lecker.

Amman, angekommen in der arabischen Welt!  Irgendwann mal sehe ich bei später Nacht die Lichterquellen von Amman, unser Landeanflug beginnt und wir kommen sogar 30 Minuten früher an als vorgesehen. Visa Chaos & Co. Kg.  Obwohl ich im Besitz des Jordanien Pass bin, was mir ermöglicht ohne grossem Hin- und Her den Sesam öffne Dich nach Jordanien problemlos zu betreten, wetze ich trotzdem nochmals von der Zollkontrolle zurück zum Informationsschalter um mir den Einreisestempel abzuholen. Wieder Schlange stehen am Zoll und nochmals Kontrolle und los geht’s. Am Kofferband wartet bereits schon mein Koffer und um mich herum schwirren schon viele vermummte Frauen und arabische Männer mit ihrem typischen Kopfschmuck umher…es kann beginnen. „Salem Aleikum“ Herzlich Willkommen in Jordanien!

Ein Empfang mit Leidenschaft im Rahmen des Möglichen!  Welch gebührender Empfang wartet bereits schon auf mich am Gate! Mein Herzblatt in erster Reihe lächelt mit viel Wärme an und nimmt mich ganz herzlich und ganz liebevoll in die Arme! Seine herrlich blauen Augen schauen mich freudig an und es folgt ein flüchtiger Kuss auf meinem Mund. Gewagt in den arabischen Ländern – Zärtlichkeiten sind verpönt, sogar Händchenhalten! Sittenwidrig! Aufsehenerregend! Das wir nicht leicht für uns als verliebtes Paar & Turteltauben. Seine Arbeit ruft in Jordanien, ich besuche ihn um unsere erste, gemeinsame Zeit in einem fremden Land weit weg von Europa zu verbringen. Eine kleine Feuerprobe – denn Kultur, Traditionen und Menschen sind komplett anders in unserer normalen Umgebung. Vielleicht warten auf uns zahlreiche Brennpunkte?

Dieses Taxi oder das da?  Mit dem Taxi geht es dann zu unserem Hotel nach einigem Wirrwarr am Flughafen. Jeder will uns mitnehmen und letztendlich doch keiner aber irgendwann sitzen wir dann doch in einem Taxi. Es beginnt unsere Fahrt bei Nacht durch Amman.  In guten 50 Minuten rasen wir durch die Nacht und ich bin erstaunt, wie europäisch dieses Land bereits schon angehaucht ist – eigentlich so gut wie nichts mehr orientalisches, ausser die zahlreichen Minarette am Wegesrand. Ich habe auf ein Chaos und viel Schmutz, zerfallene Häuser und ein arabischer Hauch aus 1001 Nacht erwartet – nicht mal Gebete aus den Moscheen für das Abendgebet sind zu hören. Alles schön penibel sauber und recht modern, auch die Autos…keine verbeulten Schrottmühlen wie in Marokko, Oman, Vereinigte arabische Emirate oder sonst irgendwo in Afrika oder in Arabien.

Im herrlichen Bett gebettet & mit Gin Tonic zum Warmhalten  beenden wir unseren Abend. Ein kleiner Imbiss steht schon für mich bereit, wie Aufmerksam. Endlich in unseren eigenen vier Wänden, wo wir tun und lassen können war wir wollen, ohne uns beobachtet zu fühlen. Gesten der Zärtlichkeit, lautes Lachen…alles ist wieder erlaubt. Einfach den Gefühlen wieder freien Lauf lassen und immerhin gibt es auch viel zu erzählen – in den Schlaf gerockt… und danach verfallen wir in die Träume von 1001 Nacht…

 

Schreibe einen Kommentar

Sorry, your request cannot be accepted.(2)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*