HOMAGE AN KAMBODSCHA

HOMAGE AN KAMBODSCHA

KAMBODSCHA

 

Kambodscha hat sich die vergangenen drei Wochen ordentlich revanchiert. Es hat mir Gesichter gezeigt, die ich vor 16 Jahren nie kennenlernen durfte. Wie auch? In der Zeit war gerade erst der Ärger mit den Roten Khmers vorüber und das Land lag in tiefster Depression. Diese Mal habe ich ein Land mit einmaligen, freundlichen & lächelnden Menschen erlebt. Kambodschaner, die entgegenkommend und hilfsbereit sind. Kinder, die einem entgegenwinken, immer für einen Spass zu haben sind und neugierig fragen wie es mir geht und wo ich hingehe. Die Leute hier sind zufrieden mit dem erstaunlich Wenigem was sie haben. Weniger als in Indien, Nepal oder Vietnam. Alles wirkt sehr familiär und freundschaftlich untereinander. Die Vergangenheit ist mit seinen Tempelruinen aus der Angkorzeit überall präsent. Das Land hat Charme und bezaubert auch mit seiner Natur, Tradition, Kultur & seinem hervorragenden Essen. Hab ich was vergessen?

Klar, Sauberkeit ist im fast keinem asiatischen Land grossgeschrieben aber alles andere beeindruckt so sehr, dass man gerne darüber hinwegsieht. Ich hätte nie gedacht, dass ich in den drei Wochen nie genügend Zeit hätte alles zu sehen, was ich sehen wollte oder gerne noch erforscht hätte. So gehe ich ohne wirklich den Osten von Kambodscha erlebt zu haben, den Dschungel und Minderheiten an der Grenze zu Vietnam, der zum Grösstenteil selbst für die Kambodschaner noch unerforscht ist. Auch viele Ruinen aus der Angkor Zeit sind noch nicht dem Tourismus und der Öffentlichkeit zugänglich. Also irgendwann mal wieder eine Reise wert, spätestens dann, wenn ich mal nach Laos gehe…Danke Kambodscha für die wunderschöne Zeit, herrlichen Erlebnisse und Abenteuer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

EnglishFrançaisDeutschEspañol