EL PUERTO & DIE LAGUNA DE LA COCHA – DAS KLEINE VENEDIG KOLUMBIENS

EL PUERTO & DIE LAGUNA DE LA COCHA – DAS KLEINE VENEDIG KOLUMBIENS

Donnerstag, 03.01.2019

PASTO – EL PUERTO – LAGUNA DE LA COCHA – INSEL LA COROTA

MOTTO:

ALLES KARMA…WENN DIR EINER ETWAS SCHLECHTES TUT, DANN KOMMT IMMER WAS GUTES ZURÜCK UM DAS GANZE AUSZUGLEICHEN UND WIEDER IN EINKLANG ZU BRINGEN…YING & YANG!!! DAS HABE ICH IN LETZTER ZEIT SO OFT AUF MEINER REISE ERLEBT…UND HEUTE WAR WIEDER EINER DIESER TAGE…

Fotos bei Facebook, Tina Volz – unter Albums nach jeweiligen Titels benannt, Danke!

Pasto – durch Traumlandschaft – El Puerto oder Venedig? – Blumenvielfalt – mit dem Boot zur Laguna de la Cocha – Besuch der Kapelle auf der Insel – Wanderung zum Aussichtspunkt – Meditation – Wanderung am Flussufer – Mittagessen mit Aussicht – Karneval mit viel Farbe

 

Ein Ausflug in die Umgebung von Pasto, um die superschöne Natur zu bewundern & die Traumlandschaft! Heute geht es nach El Puerto und der Lagune de la Cocha. Allein der Strecke wegen lohnt es sich schon – alles so schön hügelig und saftig grün! El Puerto ist wie ein kleines Venedig! Kleine Kanäle, die von unzähligen Brücken überspannt sind, führen bis zum See. Links und rechts sind Holzhäuschen angesiedelt, die wunderschön mit Blumen dekoriert sind und wiederum an die Schweiz errinnern.Was für eine Blumenvielfalt! In einer Gärtnerei am Straßenrand fühle ich mich wie in einem Farbkasten, weil es so dort unendlich viele Blumen gibt in tausenden von Farben.

Mit einem Boot, das ich mit einer kolumbianischen Familie teile, fahren wir durch die Kanäle auf den See Laguna de la Cocha hinaus bis zur Insel La Corota. Da die Familie nur 15 Minuten auf der Insel bleiben möchte, entscheide ich mich dazu, auf der Insel zu bleiben und auf eigene Faust wieder zurück zu kommen. Und stellt Dir vor, die sind doch tatsächlich so frech, mir fast den gesamten Fahrpreis zu berechnen. Ich will nicht diskutieren. Karma kommt immer wieder zurück und bezahle anstandslos den geforderten Preis. Die Insel ist ein kleines Paradies – wie kann man denn hier nach 15 Minuten zurückfahren, ich bin ja nicht täglich hier! Es gibt sogar eine Kapelle und dort führt mich mein Weg zu erst hin. Beten – danke sagen für alles, was ich bisher auf meiner Reise erleben durfte und natürlich danke für viel, viel mehr. Gerne verfalle ich in solchen Momenten auch in meine Meditation & Reiki. Dann ziehe ich weiter. Man kann die kleine Insel in einer guten Stunde zum anderen Ende durchqueren. Es gibt eine schöne Wanderung mitten durch den „Insel“ Dschungel bis zum Aussichtspunkt. Die nehme ich mir vor und ich bin überrascht über die Flora & Fauna, die mir dort begegnet. WOW! So ursprünglich – wie ein kleiner „Urwald“.. Da so viele Menschen unterwegs sind, höre ich leider keinerlei Vögel oder sonst irgendetwas – es sei denn die Geräusche von Homo sapiens! Am Aussichtspunkt ist mal wieder Meditation & Reiki angesagt! Ich verfalle immer wieder gerne in meine Tagträume und der Ort wird dadurch für mich mit einer gewissen Spiritualität und Magie belegt und alles wirkt für mich noch schöner! Auf dem Rückweg begegne ich dann Kolumbianern, die mich wieder mit dem Boot zurücknehmen nach El Puerto und siehe da, das Karma macht alles wieder gut, was vorher nicht gut war! Ich bin eingeladen und muss für das Übersetzen nichts bezahlen! Siehste!!! Mir wurde schlechtes getan und das Gute kommt zurück.

Bei der Wanderung am Flussufer entlang kehre ich dann noch in ein nettes Lokal ein, das wie ein Turm aussieht. Von der zweiten Etage kann man hervorragend den See und die hügelige, saftig grüne Landschaft sehen – was für eine Aussicht zum Mittagessen! Es gibt eine total gut schmeckende Lachsforelle und danach Passionsfruchttee…aus den Essenzen von einer im Wasser gekochten Passionsfrucht. Herrlich! Zwar ist heute nicht der sonnigste Tag, aber die Stimmung in diesem Ort, der See und die Insel macht alles wett. Nachdem ich wieder in Pasto bin, besuche ich nochmals die Karnevalsfeier, wo wieder eine Folkore Band spielt. Karneval mit viel Farbe! Die Farbenwerferei treibt mich allerdings bald zurück zum Hostal – auf diese Sauerei habe ich heute Abend wirklich keine Lust mehr!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*